Aktuelles

WSB im NDR-Fernsehen

Marc Wilken nimmt Stellung zu Bergedorf-Marke

Bergedorfer Einrichtungen dürfen weiterhin mit diesem Zeichen auf sich aufmerksam machen

Städtische Einrichtungen wie das Bezirksamt Bergedorf müssen das Hamburg-Wappen verwenden

Marc Wilken hält die Bergedorfer Stadtmarke für wichtig

Da soll nicht jeder Bezirk sein eigenes Süppchen kochen, sondern schön mit Hamburgs „Hammaburg“-Stadtemblem für sich Werbung machen. Das hatte jüngst die Wirtschaftsbehörde noch einmal deutlich gemacht. Das Thema schlug in Bergedorf hohe Wellen, wo ja seit gut 15 Jahren ein feines Signet mit drei stilisierten Baumkronen zum Markenzeichnen des Bezirks geworden ist - so wie es beispielsweise auch im WSB-Logo sichtbar ist. Neben dem Bezirksamt nutzen viele weitere Institutionen und Unternehmen das Bergedorf-Design für ihren Auftritt. Soll Bergedorf sein liebgewordenes Kennzeichen verlieren?

Im Hamburg-Journal des NDR wurde der Fall von Reporter Peter Kleffmann in einem Beitrag von 2,37 Minuten Länge unter die Lupe genommen. Mehrere Interviews sind Teil des Beitrags, darunter auch ein Interview mit Marc Wilken, dem Geschäftsführer des Bergedorfer Wirtschafts- und Tourismusverbands WSB. Der Beitrag ist in der NDR-Mediathek zu finden.

Wilken sagt darin: „Bergedorfer sind in erster Linie Bergedorfer und dann Hamburger. Die Stadtmarke Bergedorf ist für uns sehr wichtig in der Innenwirkung. Sie stärkt das Gemeinschaftsgefühl der Bergedorfer und auch der Bergedorfer Unternehmer zueinander. Es ist aber auch in der Außendarstellung wichtig, wenn wir uns (...) in der Metropolregion Hamburg auch touristisch oder im Stadtmarketing verkaufen wollen".

Susanne Meinecke, Sprecherin der Wirtschaftsbehörde sagte, die Stadt habe vor vielen Jahren entschieden, dass sie sich eine gemeinsame Corporate Identity geben will. Und sie habe dies auch umgesetzt. Und alles was in Zusammenhang mit Verwaltungshandeln in der Stadt stehe, passiere unter der gleichen Corporate Identity, also auch in Bergedorf.

Dann kommt abschließend noch der Marketing-Experte Arnd Zschiesche zu Wort. Der sagte, dass die Stadtmarke die Regionalmarke schlage, dass es aber Sinn mache, vor Ort eine starke Marke wie Bergedorf zu nutzen. Aber wo es wichtig ist, müsse unter der starken internationalen Marke Hamburg gepunktet werden.

Darüber hinaus ist die Position des WSB eindeutig: Aufgrund des hohen Stellenwerts der Marke Bergedorf strebt der WSB an, in Absprache mit den Bergedorfer Institutionen, die das Logo nutzen, die Markenrechte vom Bezirksamt zu übernehmen. Gemeinsam (und möglichst unter Einbeziehung des Bezirksamts, Hamburg Tourismus und Hamburg Marketing) soll die Markenstrategie Bergedorfs weiterentwickelt werden.

Gewinner!

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben einen Hauptpreis gewonnen!
Bitte melden Sie sich telefonisch bei Frau Vogelsang unter 040 735 40 65

Schließen