Aktuelles

Bergedorf ist "In aller Munde"

Neue WSB-Mitglieder sorgen für Belebung

Philipp Stiller (l.) und Andreas Kilonzo. Viele Ideen für eine gute Zukunft Bergedorfs.

Sommerfest 2021. In aller Munde sorgte auch für Außengastronomie in der Alten Holstenstraße

Das Café neben dem Serrahn-Wasserfall. Hier gibt es leckere Speisen. Das hat sich bereits herumgesprochen. Auch das Schlossrestaurant erwartet ansteigende Gästezahlen.

Das Restaurant mit Café, Bar und Veranstaltungsräumen im Schloss wurde im am 10. September 2021 eröffnet

Hmmmm...., Leckere Tortenstücke und Kuchen reichlich zur Auswahl

Auch die Auswahl an Feinkost und Spirituosen kann sich sehen lassen

Gastronomie und Tourismus gehören ganz einfach zusammen. Ein gutes Beispiel dieser Partnerschaft liefert auch der WSB. Da hat Oliver Kahle (64), ehemaliger Chef des Zollenspieker Fährhauses und neuer Leiter des im WSB verankerten „Bergedorf Tourismus“, gleich zwei junge Gastronomen in die WSB-Mitgliedschaft gezogen, um gemeinsam das Leben im Bezirk für Einwohner und Gäste noch attraktiver zu gestalten.

Die beiden Neuen sind Andreas Kilonzo (40) und Philipp Stiller (34) mit ihrer Genussmanufaktur GmbH und ihrem im November 2020 an der Alten Holstenstraße 66 im ehemaligen Tabak-Richter Pavillon errichteten Café  „In aller Munde“ sowie dem seit September 2021 im Bergedorfer Schloss betriebenen Restaurant, nebst Bar, Eventflächen und Veranstaltungsräumen. An beiden Orten werden feine Speisen und Spezialitäten serviert. Das Schloss bietet Platz für größere Veranstaltungen, beispielsweise Hochzeitsfeiern. Der Gastrobetrieb zählt derzeit sechs festangestellte Mitarbeiter. Ab März sollen zwei Beschäftigte hinzukommen.

Kilonzo sieht den WSB als starke Gemeinschaft für den Wirtschaftsraum Bergedorf. „Der WSB sorgt für ein gutes Marketing“, hebt er hervor, „wir müssen alle zusammen an einem Strang ziehen, damit Bergedorf auch in Zukunft ein von vielen Menschen gern besuchter Ort bleibt. Wir haben jede Menge Ideen für interessante Beiträge, beispielsweise für weitere Gastronomie in der Bergedorfer Innenstadt. Leerstehende Immobilien dürfen kein Dauerzustand bleiben.“

Andreas Kilonzo hatte bei Starbucks und im Forsthaus Friedrichsruh seine Restaurant-Laufbahn gestartet und parallel eine Umschulung zum Industriekaufmann absolviert. Er ist Vater zweier Kinder und lebt in Bergedorf. Philipp Stiller ist gelernter Koch, hat in der Schweiz und in Frankreich auch in Sterne-Küchen reichlich Erfahrungen gesammelt.

Das Jahr 2022 verspricht durch Lockerungen der Corona-Sicherheitsvorkehrungen und sogar Aussicht auf eine völlige Befreiung nun auch für die Gastronomie eine Rückkehr zu früheren Verhältnissen mit vielen Gästen. Während das 20 Plätze zählende kleine Café und Spezialitätenlokal an der Alten Holstenstraße 66 nach den Worten von Andreas Kilonzo trotz der Corona-Auflagen eine ausreichende Gästezahl erreichte, herrschte im Schloss-Restaurant noch eine gewisse Flaute. Das soll sich möglichst rasch bessern, wenn beispielsweise auch die Terrasse neben der Schlosswiese gastronomisch in den Blickpunkt rückt. Für Besucher der Schlosswiese auch ein zu erwartender Leckerbissen: Sie werden Picknickkörbe vorbestellen und im Schlossrestaurant abholen können. Und vielleicht, so hofft Kilonzo, wird auf Schloss-Restaurant und Bar noch mit Schildern an Sachsentor/Bergedorfer Schloßstraße hingewiesen werden können.

Gewinner!

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben einen Hauptpreis gewonnen!
Bitte melden Sie sich telefonisch bei Frau Vogelsang unter 040 735 40 65

Schließen