Veranstaltungen

TSG geht nach draußen

Erstes Fitness-Studio an frischer Luft

Boris Schmidt, Vorsitzender der TSG Bergedorf

Die TSG Bergedorf hat in Zeiten der Corona-Pandemie Wege gefunden, den Sportbetrieb trotz massiver Einschränkungen durch behördliche Auflagen zumindest in Teilen wieder aufzunehmen. Auf dem Parkplatz des Sportforums am Billwerder Billdeich 607 ist innerhalb von nur zwei Tagen eine regengeschützte, überdachte Trainingsfläche hergerichtet und damit Hamburgs erstes Freiluft-Fitness-Studio geschaffen worden.

„Seit dem 16. März konnten wir den über 2.000 Mitgliedern unserer Fitness-Studios nur Online-Kurse anbieten. Nun können sie wieder an den ihnen vertrauten Geräten trainieren“, freut sich der Vereinsvorsitzende Boris Schmidt. „Soweit mir bekannt ist, ist das „be.Fit“ das erste Freiluft-Fitness-Studio in Hamburg“.

Ein Großteil der Fitness-Geräte ist nach draußen geschafft worden. Hygiene- und Abstandsegeln stehen an erster Stelle. Ein TSG-Corona-Schutzkonzept für Freilufttraining liegt bereits seit einer Woche vor. Es orientiert sich an den Empfehlungen des Deutschen Turnerbundes.

Wer das Outdoor-Fitness-Studio nutzen möchte, muss Mitglied in einem der drei TSG „be.Fit“- Studios sein. Eine vorherige Online-Anmeldung ist für jedes Training obligatorisch. Nur wer dabei bestätigt, sich an die Schutzmaßnahmen zu halten, erhält eine Bestätigung.

Schmidt: „Sicherlich ist die Umgebung ungewohnt, aber bei gutem Wetter macht das Training an Geräten unseren Mitgliedern draußen vielleicht sogar noch mehr Spaß als im Studio. Wer weiß, vielleicht lassen wir das Freiluft-Studio dann noch ein paar Wochen länger geöffnet.“

Die behördlichen Auflagen, die sogenannte Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung verbietet auch in der inzwischen fünften Änderung der Verordnung den Sport in geschlossenen Räumen. Schmidt: „Die TSG Bergedorf, mit mehr als 11.000 Mitgliedern einer der größten Sportvereine Hamburgs, beschloss deshalb kurzerhand, eines ihrer drei still gelegten Fitness-Studios nach draußen zu verlagern.“

Die TSG bekämpft Stillstand mit kreativen Lösungen auch in anderen Bereichen. Boris Schmidt: „Die Mitarbeiter, die derzeit wegen des Lockdowns nicht arbeiten können, fahren beispielsweise für eine Bäckerei „Fitnessbrote“ aus und helfen so, die Umsatzeinbrüche bei einer Bäckerei zu reduzieren; Aktion: Brotebote.“

Zudem bietet die TSG eine Vielzahl von Online-Fitness-Kursen an, die Mitglieder und auch Nicht-Mitglieder in Anspruch nehmen können. Sehr gute Erfahrung hat die TSG zudem mit der direkten Ansprache der Bestandskunden gemacht, um so für Verständnis für die jetzige Situation zu werben und zu verhindern, dass die Mitgliedsbeiträge in Frage gestellt werden. Um Liquiditätszuflüsse zu generieren, setzt die TSG zudem auf Crowd Funding, aber auch auf die Verlosung/Gebote für eine lebenslangen Mitgliedschaft zu einem vergünstigten Preis.

Gewinner!

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben einen Hauptpreis gewonnen!
Bitte melden Sie sich telefonisch bei Frau Vogelsang unter 040 735 40 65

Schließen