Aktuelles

Was bietet Bergedorf?

Viel Neues bei Freizeit- und Tourismusmesse "oohh"

Erntekönigin Victoria Schering und Carsten Hasselbrinck vom Zollenspieker Fährhaus.

Willy Timmann (v.l.), Erntekönigin Victoria Schering und Carsten Hasselbrinck (Zollenspieker Fährhaus)

Erntekönigin Victoria Schering, Carsten Hasselbrinck und Willy Timmann

Neu in der Ausstellung des Messestands: Ein kleines Holzmodell von "Uns Ewer"

Ein Hingucker: Die Blütenpracht am Messestand von Bergedorf/Vier- und Marschlande

Bergedorf hat auf der Hamburger Freizeit- und Tourismusmesse mit dem neuen und noch etwas gewöhnungsbedürftigen Namen „oohh“ wieder den vermutlich farbenprächtigsten Messestand. Tulpen, Narzissen und Primeln aus den Vier- und Marschlanden machen den Besuchern aus nah und fern von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. Februar, jeweils 10 bis 18 Uhr, deutlich, dass in Hamburgs Osten nicht nur die Sonne aufgeht, sondern auch, dass hier Fauna und Flora seit vielen Generationen gehegt und gepflegt werden.

Messehalle B4, Stand Nummer 209. An gleicher Stelle wie voriges Jahr, ist der Bergedorfer Messestand der Tourismussparte im WSB aufgebaut. Gute Lage: Hier kommen viele Menschen vorbei. Gleich nebenan befinden sich Messestände von der Bergedorfer Schifffahrtslinie, der Hamburg Tourismus-Messestand und der Messestand von Winsen/Luhe (Landkreis Harburg.

Mit den bewährten Bergedorf-Werbeaussagen „Auf nach Bergedorf“ und „Wo in Hamburg die Sonne aufgeht“, bekommen Besucher bei vertiefenden Gesprächen am Stand schnell Orientierung über alles, was der Bezirk Bergedorf mit Stadt- und Landgebiet zu bieten hat. Dieses Jahr hat Marion Meier (Bootsverleih Paddel-Meier) die Organisation des Messestands.

Die Tourismussparte im WSB, deren Vorsitzende Claudia Ehlebracht (Werft Allermöhe) ist, zählt 40 Unternehmen, von Freizeitangebot bis Hotel- und Gaststätten. Und was den Bezirk so besonders macht, das ist in dem neuen Prospekt „Bergedorf – 10 Highlights“ übersichtlich dargestellt. Besonders nachgefragt ist auch das neue Faltblatt „Raderlebnis Bergedorf Vier- und Marschlande“. Marion Meier: „Der Flyer Gastliches Bergedorf ist ebenso gefragt. Neu ist auch der Flyer Vier- und Marschlande querbeet, in dem mehrere Betriebe auf drei Aktionswochenenden in diesem Jahr hinweisen.“

Am Messestand sind abwechselnd insgesamt 20 ehrenamtliche Mitarbeiter beschäftigt. Gut 50 touristische Werbebroschüren aus Bergedorf und den Vier- und Marschlanden liegen aus. Neu sind dieses Jahr unter anderem die Flyer von Swin Golf, von Windsurfing Hamburg, vom Bio-Bauernhof Eggers oder auch von der Bergedorfer Museumslandschaft. Die Demeter-Gärtnerei Sannmann, Ochsenwerder Norderdeich, bietet Hobby-Gärtnern neuerdings Pacht-Parzellen zum Selberernten, und präsentiert sich auf der Messe mit einer prallgefüllten Gemüsekiste.

Am Messestand vertreten sind unter anderem Erntekönigin Victoria Schering, Salesmanager Carsten Hasselbrinck vom Zollenspieker Fährhaus und Willy Timmannn, Vorsitzender der Gemeinschaft Vier- und Marschlande. Timmann: „Wir arbeiten zusammen  mit der Tourismussparte im WSB an einem sanften, grünen Tourismus in dessen Mittelpunkt Fahrrad, Wasser und Wandern stehen“.

Timmann schätzt, dass sich die Zahl der Messebesucher im Vergleich zum Vorjahr noch einmal verbessert. Viele Besucher am Bergedorfer Messestand kommen aus Bergedorf oder der näheren Umgebung und wollen sich über das Freizeitangebot umfassend informieren. Weitere Besucher am Stand kommen aus der Metropolregion. Häufigste Fragen: Wohin kann man mit Gästen zum Essen gehen? Wo können Gäste übernachten? Was kann man mit Kindern unternehmen?

Die zehn im Prospekt aufgeführten Bergedorf-Highlights sind (1) Die Vier- und Marschlande mit Gartenbau und Landwirtschaft, regionalen Produkten, Radwegenetz. (2) Das Zollenspieker Fährhaus mit der Elblandschaft. (3) Die Hamburger Sternwarte auf dem Gojenberg. (4) Die Boberger Niederung mit der Boberger Düne und dem Segelflugplatz. (5) Das Freilichtmuseum Rieck-Haus. (6) Das Bergedorfer Schloss. (7) Das Wassererlebnis auf Dove- und Gose Elbe sowie der Bille mit Bootsvermietungen, Yachthäfen, Badeseen. (8) Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. (9) Der historische Stadtkern Bergedorf. (10) Der Hof Eggers in der Ohe, ein beliebter Bio-Betrieb mit Hofladen.