Aktuelles

WSB auf gutem Weg

Jahreshauptversammlung glänzt mit wachsenden Mitgliederzahlen

Gero Tuttlewski leitete die Vorstandswahl

Mehr als 80 Teilnehmer zählte die Jahreshauptversammlung 2018

Malte Landmann eröffnete die Jahreshauptversammlung des WSB

Möglicherweise die letzte Zusammenkunft im Commundo Tagungshotel, das seinen Betreiber wechselt

Julia Lishke und André Ritter stellten die Aktivitäten der WSB Junioren vor

Malte Landmann überreichte zum Abschied vom Commundo Tagungshotel einen Blumenstrauß an Carola Willing

Malte Landmann begrüßte die neue Bergedorfer Fachamtsleiterin für Wirtschaftsförderung, Marlene Sandecki

Gruppenbild der an der Jahreshauptversammlung teilnehmenden WSB Mitglieder

BZ Fotograf Carsten Neff (am Fenster) gibt Anweisungen zur Aufstellung der Gruppe

Seitenansicht

Marc Wiken verweist auf wachsende Mitgliedszahlen

Wirtschaftsprüfer Nils Bonn bescheinigt dem WSB eine solide Buchführung

WSB Vorsitzender Thomas Buhck sieht die Verbandsentwicklung auf einem guten Weg

Alles im „grünen Bereich“. Die Kasse stimmt, der alte Vorstand ist neu gewählt für weitere drei Jahre und auch die Zukunftsaussichten sorgen für gute Stimmung. Aber die diesjährige Jahreshauptversammlung des Bergedorfer Wirtschafts- und Stadtmarketingverbands (WSB) am Abend des Dienstag, 15. Mai 2018, war auch mit einem Hauch von Abschied belegt. Der für die Versammlungen bereits mehr als zehn Mal genutzte Veranstaltungsort, das Commundo Tagungshotel am Oberen Landweg 27, steht vor einem Betreiberwechsel. Und was sich daraus ergibt, das steht noch in den Sternen. Carola Willing (Commundo) erhielt zum Abschied von Malte Landmann (WSB-Vorsitzender) einen Blumenstrauß.

Im Anschluss begrüßte Landmann die seit kurzem im Bergedorfer Bezirksamt tätige neue Fachamtsleiterin für Wirtschaftsförderung, Marlene Sandecki. Sie hat in der Hamburger Verwaltung unter anderem für die Einrichtung der Behörden-Hotline „115“ gesorgt. Für Bergedorf verspricht sie ihr volles Engagement für die regionale Wirtschaft.

WSB-Vorsitzender  Thomas Buhck hielt Ausblick auf Handlungsschwerpunkte des Verbands, auf die Entwicklung von Tourismus, auf Mitsprache bei der Stadtentwicklung, bei Neubauprojekten wie „Stuhlrohrquartier“, „Brookdeich“ oder auch „Oberbillwerder“. Die Möglichkeiten der Mobilität heutiger und künftiger Generationen seien zu berücksichtigen. Es gelte Einfluss auf die Verkehrsplanung beizubehalten. Und es stelle sich die Frage nach  geeigneten Flächen für Gewerbeansiedlung. Das Ende vergangenen Jahres vorgestellte Gewerbeflächenkonzept des Bezirks sorge für Bedenken allein mit Blick auf das Wohn- und Gewerbegebiet Oberbillwerder, wo 7000 Wohneinheiten und Raum für 5000 Arbeitsplätze entstehen sollen.

Buhck hielt es für sinnvoll, den bisherigen Vorstand, der turnusmäßig neu zu wählen war, momentan personell noch nicht auszuwechseln, da der Verband kommendes Jahr Jubiläum feiert: 100 Jahre WSB. Der bisherige Vorstand sei mit allen Vorbereitungen befasst. Gero Tuttlewski leitete die Vorstandsneuwahl, für die es keine Gegenkandidaten gab. Vorsitzende sind wie bisher Thomas Buhck und Malte Landmann, Stellvertreter sind Petra Nitzbon-Grimberg und Herbert Scheel. Beisitzer sind Martina Willhoeft und Carsten Bade. Als Vertreterin der „WSB Junioren“ wurde Julia Lishke ergänzend neu in den Vorstand gewählt.

Julia Lishke und André Ritter hatten zuvor auf die Aktivitäten der WSB Junioren hingewiesen, die sich aktiv um junge Leute bemühen, beispielsweise mit Wirtschaftsprojekten an der Richard-Lindeweg-Schule, mit Kontaktaufnahmen zu jungen Führungskräften in Betrieben und zu Existenzgründern. Die Junioren organisieren regelmäßige eigene Treffen und Veranstaltungen, wie beispielsweise eine Kanu-Tour auf der Ilmenau.

WSB-Geschäftsführer Marc Wilken  glänzte ebenfalls mit Zahlen. So ist die Zahl der WSB-Mitglieder inzwischen auf 177 angestiegen. Tendenz weiter ansteigend. WSB-Vorsitzender Thomas Buhck hofft auf bald 250 Mitglieder. Immerhin: Der Bezirk Bergedorf zählt gut 5000 Gewerbetreibende, vom Einzelkämpfer bis zum Großunternehmen. Wilken machte noch einmal deutlich: „Wir sind das Sprachrohr der Bergedorfer Wirtschaft.“ Mit wachsende Mitgliederzahlen wachse auch die Zahl der Veranstaltungen.

Für die 100-Jahr-Feier, die am 29. März 2019, 11 Uhr, mit einem Empfang im „Haus im Park“ beginnt, wird mit Unterstützung der Bergedorfer Zeitung und des Bergedorfer Kultur & Geschichtskontors  an einer WSB-Chronik gearbeitet. Unternehmer können mit einer Spende von 5000 Euro die Jubiläums-Aktivitäten unterstützen. Die WSB-Geschäftsstelle, Susanne Meier, berät Spender. Sie werden in der Chronik Erwähnung finden.

BZ-Fotograf Carsten Neff ließ die an der diesjährigen Jahreshauptversammlung teilnehmenden WSB-Mitglieder im Innenhof des Commundo-Tagungshotels für ein Gruppenfoto antreten, das in der Chronik erscheinen soll. Am 26. Oktober soll der Jubiläumsball im Zollenspieker Fährhaus gefeiert werden. Die Jahreshauptversammlung des WSB endete mit einem geselligen Beisammensein mit Unterhaltung, Grill-Buffet und kühlen Getränken.