Tombola macht mobil

Erlös für Kinder und Jugendliche in TSG-Zeltlager

Veronika Vogelsang (v.l.), Tobias Münster und Marc Wilken bei der Pressekonferenz vor dem Bergedorfer Schloß

Pressekonferenz für die große WSB-Tombola „Bergedorfer helfen“ am Donnerstagvormittag, 26. Juli 2018, auf der neuen Terrasse des Bergedorfer Schloß-Cafés. Trotz sommerliche Hitze von 33 Grad im Schatten drehen sich die Gedanken bereits um die kühlere Vorweihnachtszeit, in der die Tombola mit Losverkauf und Gewinnausschüttung wieder ihren Höhepunkt haben wird. Vorbereitung ist eben alles. Und da geht es derzeit insbesondere um die Suche nach Gewerbetreibenden, die kleine bis große Sachspenden zur Verfügung stellen, damit möglichst viele der für jeweils zwei Euro verkauften Lose auch zu einem Gewinn führen. Nach dem Start im Jahr 2015 ist es jetzt bereits die vierte Tombola, die veranstaltet wird, jedesmal mit wachsendem Erfolg.

 

WSB-Geschäftsführer Marc Wilken und Tombola-Organisatorin Veronika Vogelsang sowie der TSG-Koordinator für Kinder- und Jugendreisen, Tobias Münster, stellten bei der Pressekonferenz die Kernpunkte der diesjährigen Tombola vor. Ziel der Tombola ist wieder die Förderung Bergedorfer Kinder und Jugendlicher. Diesmal ist gedacht an Kinder und Jugendliche einkommensschwächerer Familien, die einen finanziellen Zuschuss benötigen für Ferienaufenthalte ihrer Kids im TSG-Zeltlager Behrensdorf an der Hohwachter Bucht/Ostsee. Die TSG (Turn- und Sportgemeinschaft Bergedorf von 1860 e.V)  betreibt das inzwischen über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte Zeltlager bereits seit 1952. Während der sechs Wochen Sommerferien genießen dort im Wechsel zwischen ein und drei Wochen rund 500 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 8 und 15 Jahren die schulfreie Zeit mit einem abwechslungsreichen Programm aus Sport, Spiel, Spannung. Trotz finanzieller Förderprogramme können manche Familien den Eigenanteil von mindestens 50 Euro pro Kind nicht bezahlen. Etwa 40 Prozent der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen haben laut Tobias Münster Förderbedarf.

Für die Ferienzeit 2019 soll nun der Erlös der diesjährigen Tombola einen Beitrag leisten. WSB-Geschäftsführer Marc Wilken hofft eine weitere Steigerung des gesamten Geschehens rund um die Tombola. Es werden mindestens 2000 Sachspenden benötigt. Mindestens 10.000 Lose zu je zwei Euro sollen in zahlreichen Geschäften der Bergedorfer Innenstadt verkauft werden. Dann dürfte sichergestellt sein, dass aus dem Tombolaerlös kommendes Jahr mindestens 200 Familien für den Zeltlager-Aufenthalt ihrer Kinder und Jugendlichen die notwendige finanzielle Unterstützung erhalten.